Projekt

Niederwald Tempel

Zur Luminale 2008 und später zur endgültigen Realisierung erarbeiteten wir ein LED-Konzept zur Beleuchtung des Tempels neben dem Niederwalddenkmal. Durch die prägnante Illumination in nur zwei Farben - Orange und Neutralweiss - ist die Architektur vom Tal aus gut zu erkennen.

Zum Verbrauch: 420W inkl. Verlustleistung der Vorschaltgeräte, bei 15ct pro KwH betragen die Stromkosten für den Tempel 6,3 Cent pro Stunde. Der Jahresstrombedarf liegt bei ca. 170€ unter Zugrundelegung einer Brenndauer von 2700 Std. im Jahr. 

Orangefarbene Lichtstreifen mit 1W-LEDs betonen das Innengewölbe in seiner rippenartigen Gliederung. Die Architektur oberhalb der Kapitelle ist ebenfalls mittels 1W-LEDs betont. Eng an den Kapitellen positionierte, nach unten gerichtete 3x 3WStrahler konturieren die Tempelsäulen bei Nacht. 

Zur Ergänzung der Innenbeleuchtung des Gewölbes wurde ein weißer LED - Strahler mittig in die Kuppel gesetzt. Dieser gewährleistet ausreichende Helligkeit, um bei einer Abendveranstaltung oder Trauung Dokumente lesen zu können.

Damit auch das Dach von weitem zu sehen ist,  wurde das 32fach gefalzte Kupfer-Dach im unteren und oberen Abschnitt jeweils mit einer umlaufenden LED-Linie angestrahlt. Zur unauffälligen Anbringung wurde ein Kupferrohr verwendet, in dem LED-Linien und Technik Platz finden. Das Regenwasser kann unbehelligt von oben abfließen. Vorherige Probebeleuchtungen zur Lichtstärke und Farbdefinition garantierten ein gutes Resultat.

Lichtplanung: Andrea Nusser lighting & interior design/Geisenheim mit Henn-PlanungsWerkstatt/Karlsruhe