Projekt

Jahnplatz Frankenthal

Der frühere "Platz der Republik" wurde später zu Ehren von "Friedrich Ludwig Jahn", dem Initiator der deutschen Turnbewegung, zum Jahnplatz umbenannt. 

Der Jahnplatz mit seinem markanten Kriegerdenkmal von 1936 war viele Jahre als städtischer Parkplatz schlecht ausgeleuchtet. Die schönen Platanen mit der als rückseitiger Platzbegrenzung erbauten Jahnturnhalle, dem Vereinsheim des TG Frankenthal 1846 e.v., war bei Nacht nur schemenhaft erkennbar.

Unser Konzept war neben einer Erhöhung des Lichtniveaus auf dem Platz, die Illumination des Denkmals, der Fassade Jahnturnhalle sowie einer Hervorhebung der inneren Platanenreihe in Richtung des Sportgebäudes. Somit entstand eine Licht- und Sichtachse zu den markantesten Gestaltungselementen auf dem Platz.

Auch bei der Gaststätte trug ein vorsichtiger Umbau des Firmenschildes mit Änderung der Lichtfarbe und Ausstrahlrichtung zum Gelingen des neuen Lichtkonzeptes bei.

Lichtdesign: Andrea Nusser und Johannes Henn mit den Stadtwerken Frankenthal